Die modifizierte Eigenblut-Therapie

 

Eigenblut

ist eine Reiztherapie, die zur Stärkung des Immunsystems, auch zur Steigerung der Vitalität und des Antriebsvermögens führen soll. Dabei wird eine geringe Menge entnommenes Venenblut mit einer vitalisierenden oder pflanzlichen Substanz angereichert und anschließend in die Muskulatur zurück gespritzt. Dabei kommt es zu einer Immunstimulierung und Stoffwechselaktivierung im entsprechenden Gewebe, der Reiz erfasst den gesamten Organismus. Es werden Abwehrkräfte aktiviert, die die Selbstheilungsfähigkeit des Organismus wieder herstellen.

Die Eigenblut-Therapie kann zu einer wesentlichen Besserung des physischen und psychischen Allgemeinbefindens, besserem Schlaf, schnellerer Rekonvaleszenz von Infekten, etc. führen.

Besonders geeignet ist sie für Patienten mit chronisch rezidivierenden Infekten, Allergien, Hauterkrankungen, Abwehrschwäche, etc.